Autoren gesucht!
Alles rund um Lifestyle

Studie BMW Lo Rider - ein Münchner auf neuen Wegen

BMW Lo Rider

05Der Motorradhersteller BMW geht mit der “Lo Rider” neue Wege. Auf der Motorradmesse in Mailand stellte das Münchener Unternehmen eine neue Studie vor, die bei vielen Besuchern für erstaunte, aber auch interessierte Gesichter sorgte.

Die Lo Rider soll von dem bärenstarken 1200ccm Boxer-Motor angetrieben werden, der ca. 100-110 PS leisten wird. Ein hohes Drehmoment und feinste Ausstattungen, wie eine Upside-Down-Gabel, Gitterrohrrahmen, 17″-Räder und eine Sechskolbenbremse sollen die BMW-Designinnovation abrunden. Ansonsten soll das Bike sehr puristisch bleiben. Ein echter Hingucker sind natürlich auch die beiden großen Endtöpfe und die BMW-typische Kardan-Einarmschwinge. Für Mitfahrer ist auf der Lo Rider kein Platz, man will die Aufmerksamkeit ja nicht teilen müssen.

Das Besondere an dem neuen BMW-Konzept ist die Möglichkeit, dass der Kunde sich sein Motorrad wirklich individuell zusammenstellt. So soll der liquide Biker aus verschiedenen Scheinwerfertypen (klassisch rund oder übereinander), einer hohen und einer tiefen Auspuffanlage, einem veränderten Heck (mit Soziusplatz) und vielerlei Farben für Tank, Motor und Rahmen wählen können. Das Baukastenprinzip á la BMW für den eigenständigen, herausstechenden Lo Rider.

Abzuwarten bleibt, ob BMW dieses Motorrad überhaupt bauen wird. Aber sie sieht schon sehr ausgereift aus und im Grunde spricht nichts dagegen. Für den möglichen Käufer bleibt neben den Ergebnissen der Testfahrten natürlich noch die bange Frage nach dem Preis. BMW war noch nie wirklich günstig und dieses Schmuckstück wird wohl auch nicht zum Volks-Motorrad-Schnäppchen werden…will es aber auch sicher nicht.

BMW loRider.jpg

BMW loRider3.jpgBMW loRider2.jpgBMW loRider4.jpg

(Bildquelle:http://www.bmw-motorrad.de/de/de/index.html?content=http://www.bmw-motorrad.de/de/de/individual/news/index.html&id=207)

Stichworte:

, , ,
« Jack Wolfskin Zwiebel-Prinzip
Germany´s next Topmodel »

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. BT- Bos sagte am 6. November 2008 um 16:01

    Whow, super Konzept! Sieht schon sehr gut aus. Die wollen wohl ernsthaft an meine Kohle. :-) Mal was anderes als das alte langweilige bis hässliche BMW Schnabel-, Plastik- oder Rentner-Design. (bis auf wenige Ausnahmen)
    Jetzt müssen se nur noch lernen, wie ein schöner Tank (Belgarda) auszusehen hat und wie ein Motorrad zu klingen hat! Ein 2-Zyl muss hörbar tuckern und grollen!!!
    Ein Blick nach Italien schadet nie! Der Rest stimmt schon.

    Bin gespannt, ob die es verbocken.

    “Rentner” (= Alter 50+) als kaufkräftige Zielgruppe ist zwar ein verlockendes Konzept, aber die sterben auch mal weg…. :-) und dann? Die Führerschein-Statistik dürfte bekannt sein.
    Mit abgehobenen “Prestige-Preisen” wird das in der Zukunft auch nicht mehr so funktionieren. D.h. wenn der Preis nicht deutlich unter 12000,- bleibt, wirds eh nichts.

  2. Peter sagte am 11. November 2008 um 22:06

    Sehr cooles Bike. Noch cooler finde ich allerdings deinen Satz “Für Mitfahrer ist auf der Lo Rider kein Platz, man will die Aufmerksamkeit ja nicht teilen müssen.” ;-)

  3. Andy sagte am 7. Januar 2009 um 13:48

    Kann nur zustimmen. Respekt für BMW für dieses optisch geile Teil.

    Einziger Wehrmutstropfen wird wie oben bereits erwähnt wohl der happige Preis sein. Würde es sich da für BMW nicht anbieten, eine günstigere 850er Boxer-Version (oder gar eine “F800er Lo Rider”, ohne Boxermotor) in Erwägung zu ziehen, wenn man sich sowieso schon mit seinem Baukasten-System ab Werk schmückt? Custom kann ja auch genauso für den Motor gelten.

    Dann wäre dieses Schmuckstück auch für 25-40 jährige interessant, die anhand des Preises vielleicht eher zurückhaltend wären. Ob das Bike dem herkömmlichen, etwas betagteren BMW-Kunden genauso optisch zusagt wie jüngeren darf vielleicht zusätzlich bezweifelt werden. Der Zielgruppe wäre er somit zu teuer, den älteren vielleicht zu progressiv. Dadurch hätte das Bike auf dem Markt vielleicht seine Probleme, leider. Daher lieber interessant machen für jüngere Leute, sprich günstiger, schwächer aber mit besserem Handling.

    Ne 800er/850er mit der gleichen Optik, mit ca. 190 kg Leergewicht und 70-80 PS zu einem Preis von maximal 10000 Euro, dann wäre dieses Teil definitiv gekauft!

    Gruß Andy

  4. Volker sagte am 16. Januar 2009 um 20:20

    Bin wirklich gespannt, wie es sich verkauft…und ne Probefahrt muss auch auf jeden Fall sein. Vielleicht überrascht BMW ja alle damit, aber ich bezweifel das doch sehr…

  5. Motorradzulassungen 2009 - die Branche leidet sagte am 29. April 2009 um 19:48

    [...] erholt und der restliche Motorradmarkt richtig reagiert und vielleicht auch mit sparsameren oder innovativeren Motorräder die Kunden in die Verkaufsräume locken kann. Es wäre der Motorradbranche und auch dem [...]

  6. Rainer Scondo sagte am 15. Juni 2009 um 21:52

    Klasse, einfach super dieses Konzept. Der Entwurf passt so wunderbar zum typisch bulligen BMW boxer Motor. Wie eine alte Engländerin und das vom hausbackenen BMW ” Einerlei “.
    Wenn die kommt und der Sound passt hol ich mir nach 30 Jahren erstmals eine BMW.

    Gruß

    Rainer Scondo