Autoren gesucht!
Alles rund um Lifestyle

Outdoor-Modehersteller setzten auf Recycling

Derzeit taucht bei Modeherstellern immer häufiger der Begriff Recycling auf. Im Outdoor-Bereich reicht dies von Schuhsohlen aus alten Reifen, atmungsaktive Jacken aus Plastikflaschen bis hin zu T-Shirts aus Stoffresten. Das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz erfährt durch Sport- und Outdoor-Anbieter eine neue Wende.

Die Anbieter in der Sport- und Outdoormode werben damit, dass Kleidung, Schuhe, Rucksäcke oder Zubehör ausschließlich oder zum Teil aus recyceltem Material bestehen. Technische Funktionsjacken oder Jogger-Shirts spielen bei den Herstellern von Freizeit- und Sportmode die größte Rolle. Hierbei wird ganz klar deutlich gemacht, dass die Materialien ein Vorleben gehabt haben. Nicht nur aus gebrauchten PET-Flaschen sondern auch aus alten Reifen werden beispielsweise Gummisohlen für Wanderschuhe gefertigt oder aus alten T-Shirts wird ein neues.

Für Leute die mit der Natur verbunden sind, stellen diese Produkte eine echte Alternative dar. Erste Versuche mit recyceltem Vlies habe es schon Anfang der 90er Jahre geben. Jedoch kamen die Produkte bei den Kunden aufgrund mangelnder Qualität und einem fehlenden Umweltbewusstsein nicht an. Da nun Technik und Bewusstsein beim Verbraucher vorhanden sind, kommt der Prozess langsam in Gang.

Neben nachhaltigen Grundstoffen wie Biobaumwolle werden auch Chemiefasern aus Recyclingmaterial hergestellt. Den Grundstoff für dünne Synthetikfasern, die zu Garnen versponnen werden, liefern PET-Flaschen. Für atmungsaktive Jacken entstehen daraus Gewebe und Membranen.

Bei den neuen Inlineskates von K2 Sports die 2009 auf den Markt kommen, bestehen Fußbett, Sohle, Garn und Obermaterial komplett aus recycelten Materialen. Das „Recycled Cotton Blend Tee“, dass aus aufbereiteten Stoffresten besteht, hat der T-Shirt Hersteller Anvil aus den USA im Programm. Taschen und Rucksäcke, deren Innenfutter aus wiederverwertetem Polyester und deren Verstärkungen aus recycelten Schuhsohlen sind, stellt die Firma Keen her.

Stichworte:

,
« Rückschlag für Kaymer: Er verliert...
Outdoor-Magazin wird 20 Jahre »

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Katharine Hamnett: nachhaltige Bademode mit Stil sagte am 2. Juni 2010 um 11:42

    [...] Katharine Hamnett möchte dieses Bewusstsein mehr stärken. Ihre exklusiven Stücke basieren auf Baumwolle, der Anteil an Polyester ist dabei auf ein Mindestmaß reduziert. Dieses lässt sich jedoch vollständig recyclen. [...]