Autoren gesucht!
Alles rund um Lifestyle

Grills (6) – Der Pelletgrill

Ein Pelletgrill ist in dieser Grillsaison die Neuheit der Saison und der absolute Hit. Pellets für die Befeuerung eines Grills? Eigentlich kennt man Holzpellets primär als alternativen erneuerbaren Brennstoff für die Heizung. Aber warum nicht auch Pellets für die Befeuerung von Grills zu verwenden?

Was ist aber nun von einem Pelettgrill zu halten? Was sind die Vor- und Nachteile und wie funktioniert eigentlich ein Pelettgrill? Ein Pelletgrill ist verglichen mit einem Holzkohlegrill streng genommen ein sogenannter Smoker Grill, aber nicht ganz. Während bei einem Smoker Holzkohlegrill die Holzkohle in einer separaten Feuerkammer abgebrannt wird und somit das Grillgut indirekt gegrillt bzw. gegaart wird, werden die Pellets beim Pelettgrill direkt unter dem Grillgut abgefeuert. Und wie man es von einer Pelletheizung gewohnt ist, erfolgt dies alles vollautomatisch! Wie bitte, ein vollautomatischer Grill? Ja, denn die Pellets werden beim Pelletgrill in einen Pellettrichter eingefüllt und mittels eines Förderbandes unter den Grillrost und somit das Grillgut transportiert. Dort werden die Pellets dann mittels eines Zündstabes entzündet. Dieses Verfahren der Befeuerung des Pelletgrill bietet gleich zwei Vorteile: Das Anfeuern des Grills ist äußerst komfortabel da ‚automatisch‘, und zudem ist stets für konstanten Nachschub an Grillglut gesorgt. Peferkt für einen langen Grillabend oder Grillevent!

Und sonst? Was sind die weiteren Vorteile neben dem revolutionären Befeuerungssystem des Pelletgrill gegenüber einem konventionellen Holzkohlegrill? Ganz klar. Der Pelletgrill vereinigt die Vorteile eines Holzkohlegrill und Gasgrill in einem! Und wie? Zum einen muss beim Pelletgrill nicht auf das typische Aroma nach Holzkohle beim Grillen verzichtet werden. Einer der elementaren Nachteile von Gasgrills. Aber gleichzeitig verfügt der Pelletgrill über die typischen Vorteile eines Gasgrills: Regulierbare Grilltemperatur, die sowohl ein langsames Garen des Grillgutes ermöglichen, als auch ein schnelles Grillen. Zudem verfügt der Pelletgrill über eine Tropfschale für das abtropfende Fett des Grillgutes. Ebenso ein typisches Features eines Gasgrills. Natürlich ist ein Pelletgrill nicht gerade billig. Aber welcher innovativer, funktionaler und stylischer Grill ist das schließlich?

Kurz: Der Pelletgrill, eine ideale Kombination um die Vorteile eines Holzkohlegrill und Gasgrill in einem Grill zu nutzen! Und tatsächlich. Der Pelletgrill ist wirklich eine innovative Neuheit der neuen Grillsaison.

Stichworte:

, , ,
« Gut Holz - ein Roller fast ohne Meta...
Beverly Hills Chiuhuahua »

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  1. Grill-Labor sagte am 12. Juli 2010 um 09:39

    Es gibt noch eine weitere Methode für das Grillen mit Pellets. Dabei kommt man ohne Förderband aus. Und zwar wird beim Holzpelletgrill von Grillson ein Brenner mit Pumpe eingesetzt, der einen extrem heißen Luftstrom erzeugt. Dadurch wird eine Kombination aus direktem und indirektem Grillen erreicht.

  2. Grill-Profi sagte am 19. August 2010 um 12:54

    Der Grillson Pelletgrill ist unmöglich!
    Viel zu kleine Grillfläche und extrem hoher Verbrauch auch wenn das Gerät gut ausschaut. Besser sind die Traeger Grills, schliesslich haben die das auch entwickelt!

  3. Träger Grill Fan sagte am 21. September 2010 um 09:48

    Moin, also nach anfänglicher Ungläubigkeit steht fest- Nie mehr ein anderer Grill als der Träger!!! Einfach nur genial!!! Da macht das Grillen wieder Spaß und es schmeckt einfach auch 1000 mal besser!!! Wenn man sich mit dem Träger erst mal “angefreundet” sprich eingefuchst hat kann man den Herd in der Küche getrost einmotten! Jeder Braten gelingt noch herzhafter und vor allem saftiger! Seit wir unser Baby haben läuft er fast jeden Abend ob Fisch, Fleisch oder Gemüse! Fazit- Unsere Ente an Weihnachten überlassen wir auch unserem neuen Helfer! So bequem war grillen noch nie!!! Geile Erfindung und auf jeden Fall sein Geld wert!

  4. Fireman sagte am 12. Oktober 2010 um 10:15

    Das gibt es aber entscheidene Unterschiede. Der Träger Pelletgrill ist mehr ein Smoker und hat ein Aussehen wie ein Ölfaß.
    Der Grillson Pelletgrill kann dagegen extrem heiß grillen was super gut für Steaks ist. Mit einem Pizzastein macht er auch Superpizza, vergleichbar mit dem Italinischen holzbefeuerten Steinofen. Zu guter letzt reinigt sich der Grillson mit der Pyrolysefunktion von selbst.

  5. GMG Fan sagte am 21. Januar 2012 um 11:36

    Ich finde den Green Mountain Grill ( GMG ) am Besten, im Prinzip haben ja alle die mehr oder weniger gleiche Technik, aber beim Green Mountain Grill bekommt man mehrs fürs Geld. z.B. elektronische Steuerung und Kerntemperaturfühler sind da schon dabei und kosten nicht extra wie bei anderen.
    Ob jetzt Träger, Louisiana oder GMG macht meiner Meinung nach keinen Unterschied - gute Grill / Smoker Eigenschaften haben die alle. Nur Preis und Leistung bzw. Ausstattung machen den Unterschied.

Kommentar abgeben