Autoren gesucht!
Alles rund um Lifestyle

Bärlauchbutter

Der Besuch auf dem Wochenmarkt letztens hat mich davon überzeugt, dass nicht nur Spargel wieder Saison hat sondern auch der Bärlauch! Die Barlauchbutter war dann mein Beitrag zum „Angrillen“ 2009 auf unserem Balkon!

Für eine Portion braucht man:

  • 125g weiche Butter
  • Ca. 50 g frischer Bärlauch
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Den Bärlauch sehr fein hacken und mit der weichen Butter gut mischen, Zitronensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn man größere Mengen herstellt, kann man auch gut die Küchenmaschine dafür nutzen, das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass die Buttermasse schön cremig und fluffig aufgeschlagen wird. Wer mag, streicht die Butter dick auf ein Stück Frischhaltefolie und formt dann eine Rolle daraus, diese im Kühlschrank fest werden lassen. Die Butter hält sich im Kühlschrank gut eine Woche, tiefgefroren sogar mehrere.
Die Bärlauchbutter passt nicht nur gut zu Gegrilltem aller Art, auch Spargel lässt sich damit toll verfeinern! Baguette und Co. sind natürlich ebenso passend dazu.

Aufwand:
5 Minuten

Schwierigkeit:
Anfänger

Variation:
Bärlauchbutter ist im Prinzip ja eine Form der Kräuterbutter, man kann also einfach mal den Bärlauch durch Kräuter nach Wahl ersetzen und so verändern.

Stichworte:

, , , , , ,
« Kaffee - Vorsicht beim Internetkauf
Profigolf in Deutschland und seinen ... »

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Elfi Elf sagte am 26. April 2009 um 15:16

    Klasse!
    Finde ich total gut, denn wenige wissen wirklich, wie einfach und kostengünstig Genuss ist!

    Nachtrag, mein Tipp: Bärlauch wie beschrieben zerkleinert: verfeinert auch kaltgepresstes Pflanzenöl und dann das zukünftige Grillgut einlegen ist einfach der Hammer ;-) lg

  2. Katrin sagte am 27. April 2009 um 13:03

    Beim Selbersammeln von Bärlauch beachten, dass Bärlauch vielen giftigen Pflanzen wie Herbstzeitlose sehr ähnlich sieht… das kann durchaus tödlich enden. LG Kaddi

  3. Angela sagte am 29. April 2009 um 07:55

    Vielen Dank für den wichtigen Hinweis: Also lieber Bärlauch kaufen bzw. gezielt anpflanzen und ernten als auf Wald und Wiesen sammeln!